ERZFEIND UND ENTHAARUNG

Es war einmal … eine wolkenlose und ruhige Nacht.

Das dachte jedenfalls.

Auf einmal tönt ein Knurren und Fauchen aus dem Bad. Es ist schon interessant wie schnell man unter gewissen Umständen aus dem Bett kommen kann (und erwähnte ich es schon?… es war natürlich gegen 3 Uhr morgens). Ich stürmte ins Bad und eine graue dicke Katze entfloh dem Tatort.

image

Milú saß verstört unter ziemlich zerfetzt unter dem Badschrank, vollgeschmiert … mit 💩… ein bestialischer Gestank durchzog die Wohnung. Letztendlich musste ich meiner Etepetete-Katze die Haare am Bauch wegrasieren… 😣

Der Morgen danach: ich gehe auf den Balkon und der dicke-graue-fiese-Alpha-Kater (ab jetzt: Erzfeind No. 1) sitzt gemütlich in einem Sessel auf meinem Balkon und bewacht den Zugang zu unserer Wohnung: das Badfenster … Wie ein Polizist. Im Affekt hätte ich fast meinen Perso gezückt um mich bei ihm auszuweisen….

Von Milú war stundenlang weit und breit nichts zu sehen, obwohl ich Erzfeind No.1 „überreden“ konnte den Balkon zu verlassen.

Spätestens an diesem Tag fingen wir ernsthaft an uns über chipgesteuerte Katzenklappen zu informieren.

MORAL: Wenn es nicht toten Tiere sind, halten einen die lebendigen auf Trab. 🐈🐾

M3LA

Advertisements

7 Gedanken zu “ERZFEIND UND ENTHAARUNG

  1. Pingback: ÄTHERISCHE DÜFTE | Ephemerer Beitrag

  2. Ohohh. Ich habe auch echt Sorge, dass hier so ein fieser Erzfeind durch die (wegen Lilli) hochgebundenen Katzenklappen den Weg in’s Haus findet. Letztens hat es einmal im Kartoffelkeller nach Kater gestunken – aber dem Herrn haben meine Damen anscheinend selbstständig die Tür gewiesen, da war unsere kämpferische Merli noch da…
    Als Kater Moritz noch ein Jungspund war, vor etlichen Jahren, gab es in der Nachbarschaft einen Kater, der – unsere Abwesenheit nutzend – immer wieder ganz ungeniert durch den Keller bis in die hinterste Wohnzimmerecke marschierte, um die Futterschälchen leer zu machen. Bis ich einmal passend auf dem Sofa saß, als er hereinschlenderte – da kriegte er große Augen und trat die Flucht durch den Keller an. Nur war ich schneller als er – dank Abkürzung durch die Terrassentür hinaus – und draussen vor der Kellerklappe nahm ich ihn in Empfang, um ihn noch ein wenig zu beschleunigen… 😉

    Gefällt mir

    • Hallo, ja das mit fremden Alpha-Katern ist ein Problem. Könnt ihr die Klappe nicht schließen? Milú hat sich lange gesperrt, habe ihn aber ein paarmal mit leichter Gewaltanwendung „durchgedrückt“ bis er es irgendwann verstand.

      Gefällt mir

      • Das Problem dabei ist, dass das mit Lilli nicht funktioniert. Sie ist wild geboren und unglaublich misstrauisch – es hat sehr lange gebraucht, bis sie sich überhaupt anfassen ließ. Wir müssen für Tierarztbesuche regelrecht Jagd auf sie machen, sie läßt sich nicht wie andere Katzen hochnehmen und festhalten. Und wenn sie erst wieder im Misstrauensmodus ist, verhält sie sich wie ein Wildtier. Ach ja, und sie hasst das Gefühl, eingesperrt zu sein – geschlossene Katzenklappen scheinen sie an Gefängnistüren zu erinnern… Seufz.

        Gefällt mir

      • Ah ok. Das ist natürlich eine ganz spezielle Situation. Meiner bleibt Nachts ja ganz draußen, vielleicht ist das eine Option? Tagsüber ist das Risiko mit fremden Katzen im Haus geringer.

        Gefällt mir

  3. Pingback: Bat-Höhle | Ephemerer Beitrag

  4. Pingback: Bat-Höhle | Ephemerer Beitrag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s